Ursachen und Mechanismen zur Krankheitsentstehung

Hier forschen wir

Im Fokus der translationalen neurowissenschaftlichen Forschung der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin stehen Erkrankungen mit Störungen in der Entwicklung oder Funktion des Nervensystems wie neurometabolische und neurodegenerative Erkrankungen, Hirntumoren und die Multiple Sklerose.

Unser Ziel ist es, präventive Maßnahmen, neue diagnostische Möglichkeiten sowie neue und individuell angepasste Therapien für betroffene Kinder und Jugendliche zu entwickeln oder zu optimieren.

Für unsere grundlagenwissenschaftlichen Forschungsaktivitäten setzen wir moderne Methoden der Molekular- und Zellbiologie wie auch innovative Bildgebungsverfahren ein. Die Übertragung der Ergebnisse in eigene innovative klinische Studien sowie die Beteiligung an nationalen und internationalen klinischen Studien erfolgt gemeinsam mit dem Studienzentrum der Universitätsmedizin Göttingen.

Alle unsere Arbeitsgruppen sind Teil des Göttingen Campus, einen lokalen Zusammenschluss der Universitätsmedizin Göttingen mit universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen wie den Göttinger Max-Planck-Instituten. Dieses Netzwerk ermöglicht die Verknüpfung von wissenschaftlicher Forschung und klinischer Anwendung auf der Basis gebündelter Expertise und regen interdisziplinären Austauschs zwischen hochspezialisierten Wissenschaftler*innen und Ärzt*innen.

Schwerpunkte in der Forschung

Klinische Studien, Meldesystem, Register

Clinician Scientist an der Kinderklinik

Publikationen forschender Mitarbeitenden

6. Hamburger Wissenschaftspreis 2019

Unsere Forschungsschwerpunkte zum Thema „Angeborene seltene Erkrankungen“

Zur Presseinformation vom 08.11.2019
"Prof. Jutta Gärtner erhält Hamburger Wissenschaftspreis 2019 „Angeborene seltene Erkrankungen“

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns